print

CEP-Erlaubnisfelder

Aufsuchungserlaubnisfelder in Deutschland

CEP hält gegenwärtig insgesamt 6585 Quadratkilometer Aufsuchungserlaubnisfelder entlang bekannter Erdöl- und Erdgasvorkommen in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg (Stand: 01/2018).

 

Eine Aufsuchungserlaubnis erteilt die exklusive Genehmigung für die Aufsuchung des beantragten Rohstoffs in einem Gebiet. Alle Aufsuchungsarbeiten im jeweiligen Aufsuchungserlaubnisgebiet müssen wiederum einzeln beantragt und genehmigt werden. Ebenso wie im Fall eines positiven Ergebnisses der Aufsuchung, müssen Erschließung und Förderung separat in einem eigenen Genehmigungsverfahren beantragt und bewilligt werden. 

 

Aufsuchungserlaubnisfeld Lübben, Brandenburg

Erteilung: 2009

Gesamtfläche: 1.149 km²

Aufsuchungsarbeiten: 

 

 

 

Bewilligungsfeld Guhlen, Brandenburg

Erteilung: 2017 (vormals Teil des Aufsuchungsfeldes Lübben 2009)

Gesamtfläche: 330 km²

Aufsuchungsarbeiten: 

Guln 1

Guln 1a 

Geplant (2018) 2 weitere Bohrungen vom Bohrplatz Guhlen  

 

Aufsuchungserlaubnisfeld Forst, Brandenburg

Erteilung: März 2013

Gesamtfläche: 844 km²

Aufsuchungsarbeiten: geologische und geophysikalische Auswertung und Integration von Altdaten

Aufsuchungserlaubnisfeld Grimmen, Mecklenburg-Vorpommern

Erteilung: Februar 2007

Gesamtfläche: 368 km²

Aufsuchungsarbeiten:

zur Zeit ruhend

Explorationsbohrung Barth 11

 

Aufsuchungserlaubnisfeld Plantagenetgrund, Mecklenburg-Vorpommern

Erteilung: Januar 2009

Gesamtfläche: 1.098 km²

Aufsuchungsarbeiten: Interpretation der Offshore-Altseismik

Aufsuchungserlaubnisfeld Ribnitz, Mecklenburg-Vorpommern

Erteilung: November 2011

Gesamtfläche: 151 km²

Aufsuchungsarbeiten: geologische und geophysikalische Auswertung und Integration von Onshore- und Offshore-Altdaten

Aufsuchungserlaubnisfeld Oderbank, Mecklenburg-Vorpommern

Erteilung: November 2011

Gesamtfläche: 2.644 km²

Aufsuchungsarbeiten: Interpretation von Offshore-Altseismik

print